Larry Kim, der Gründer von WordStream, bewirbt sein jüngstes Projekt MobileMonkey als „beste Chatbot Plattform laut Entrepeneur“. Jeder soll damit einen fortschrittlichen Chatbot ohne eine einzige Zeile Code visuell programmieren können.

Der MobileMonkey Blog wirkt dabei so verspielt, dass jedes Kindergartenkind begeistert wäre. Lustige Äffchen tummeln sich mit niedlichen Einhörnern und alles ist sehr bunt… 🙈 🦄 🙂

Lässt sich über diese Plattform also wirklich ganz einfach ein Chatbot für verschiedene Kanäle erstellen?

So viel vorweg:

Der ansprechende MobileMonkey OmniChat Bot muss den Vergleich zur Konkurrenz wie ManyChat oder Chatfuel keineswegs scheuen.

Ganz im Gegenteil!

Es gibt keine so einfach zu bedienende Messaging App, die Kunden genau dort anspricht, wo sie gerade sind: Auf der Webseite, im Facebook Messenger und per SMS (derzeit nur in den USA und Kanada). Geplant ist dieses Jahr noch die Integration von WhatsApp und Instagram!

Dabei ist diese Marketing-Automatisierung leicht einzurichten und für alle gedacht, die sich nicht mit Coding herumschlagen möchten. 

Außerdem gibt es noch einen Vorteil:

Die meisten der gängigen Funktionen sind aktuell in der Free Forever Edition für immer kostenlos!

Darum geht’s hier…

Was ist ein Messenger Bot?

Streng genommen eigentlich kein Chatbot:

Ein einfacher Messenger Bot ist eine automatisierte Messaging-Software, die den Nutzer durch einen vordefinierten Dialog führt.

Einen solchen Bot programmieren bedeutet also, dem Nutzer anhand vorgegebener Auswahlmöglichkeiten gewünschte Informationen zu liefern.

Facebook Messenger Bots, bei denen kein Coding notwendig ist (z.B. MobileMonkey), verstehen nicht die eigentliche Absicht hinter den Sätzen ihrer menschlichen Chatpartner. Man kann sie daher keinesfalls als künstliche Intelligenzen (KI) bezeichnen.

Dennoch sind sie sehr hilfreich darin, Antworten auf häufig gestellte Fragen zu geben und gewünschte Aufgaben auszuführen. 

Das von MobileMonkey eingesetzte Natural Language Processing (NLP) hilft den Bots, ihre Benutzer bei jeder Interaktion besser zu verstehen.

Der User kann im Chat sein Interesse durch das Klicken von Buttons bekanntgeben oder eigene Nachrichten senden.

Tippt jemand selbständig, dann reagiert das Programm auf bestimmte Keywords. Natürlich nur, wenn diese bereits vom Administrator berücksichtigt und bearbeitet wurden.

Je mehr Fragen du also vorab beantwortest, desto „echter“ und kompetenter wirkt der Chat mit deinem Bot.

 

Wie kann einen Bot programmieren dein Marketing vereinfachen?

UPDATE 2020:

Möchtest du den Facebook Messenger nicht verwenden, dann kannst du über die MobileMonkey Plattform kinderleicht nur ein Web Chat aktivieren oder noch besser einen OmniChat. Das bedeutet: 1 Bot, mehrere Kanäle und 1 gemeinsame Inbox für alle Dialoge.

Es ist natürlich von Vorteil, wenn du auch einen Chatkanal über die Facebook Messenger App anbietest. 

Denn laut einer aktuellen Studie des Digitalverbands Bitkom verwendet allein in Deutschland fast jeder zweite Internetnutzer (46 %) den Facebook Messenger. Ungefähr 1,3 Milliarden Menschen nützen die Facebook App weltweit.

Genau deswegen setzen immer mehr Marketer einen Messenger Bot auf ihrer FB Business Page oder der eigenen Webseite ein.

Die Schwelle der Kontaktaufnahme wird so drastisch gesenkt:

Der Kunde nützt den Messenger genauso wie er es bei seinen Freunden gewöhnt ist. Er muss keine weitere App öffnen (geschweige denn installieren), keinen Anruf tätigen, keine Websuche ausführen oder eine neue Seite laden.

Der Messenger Bot erkundigt sich für den Unternehmer automatisiert nach den Interessen der Besucher und sorgt zugleich für neue Leads (zunächst der bestätigte Kontakt, später der Kauf). 

Als ersten Schritt bittet er um die Zustimmung des Kunden für den Versand weiterer Messages. Im Vergleich zum klassischen E-Mail-Newsletter muss hier weder eine Mail-Adresse abgefragt, noch der Vorname genannt werden. Diese Daten liefert der Facebook Messenger im Hintergrund mit (ebenso Nachname, Geschlecht, Standort und Messenger ID des Users).

Das stärkste Argument für den Einsatz von Messenger Marketing sind die branchenübergreifend hohen Öffnungsraten von 70 – 80 % und mehr. Zudem klicken 20 % auch auf das präsentierte Angebot weiter (Click through rate – CTR).

Im Gegensatz dazu nehmen nur ca. 25 % der Empfänger ein klassisches E-Mail überhaupt noch zur Kenntnis.

Und eines sollte man auch nicht vergessen: Facebook belohnt Messenger Ads tendenziell mit günstigeren Klickpreisen!

So baust du deinen Bot mit MobileMonkey

Im diesem Kapitel zeige ich dir die ersten Schritte und Funktionen, mit denen du deinen MobileMonkey Bot programmieren kannst.

Nach der Erstellung deines MobileMonkey-Accounts, hast du Zugang zum Dashboard. Hier kannst du auswählen, welche Facebook-Page du mit deinem Account verbinden möchtest. Voraussetzung ist natürlich, dass du über die Administratorrechte verfügst.

Im Dashboard  findest du unter Bot Builder die Möglichkeit, einen neuen Chatbot zu programmieren oder einen bestehenden weiter zu bearbeiten.

Zu Beginn stellst du die drei Hauptseiten für deinen Bot ein.

UPDATE: Auf den folgenden Bildern werden Dialoge noch als „pages“ bezeichnet. Seit 22.01.2019 heißen diese Seiten nun zum leichteren Verständnis „dialogues“! An der Funktion hat sich jedoch nichts geändert. 

Hier klickst du dich zum kostenlosen MobileMonkey Bot

MobileMonkey Bot Basics programmieren

1) Willkommensseite (Welcome Dialogue): Das ist die erste Nachricht, die ein neuer Besucher sieht, der bereits im Facebook Messenger eingeloggt ist und einen Chat gestartet hat. Auf der Willkommensseite kann man eine schnelle Einstiegsfrage stellen und bestimmte Antwortmöglichkeiten festlegen.

Diese sollten mit Attributen belegt werden. Fragt man z.B. nach der Zustimmung des Users zum Erhalt weiterer Nachrichten, wählt man das Attribut OPTIN. So hat man einen Nachweis im Sinne des Datenschutzes und das Programm stellt dieselbe Frage bei einem späteren Besuch nicht noch einmal.

2) Standardseite (Default Dialogue): Hier legst du eine allgemeine Antwort fest, die immer dann erscheint, wenn ein Nutzer etwas eintippt, auf das dein Bot noch nicht reagieren kann.


Standardseite Dialog (zum Vergrößern auf Bild klicken)

3) Hauptmenü (Main menu): Im Menüfeld links neben dem Chatfenster kannst du zwei Buttons einrichten, die z.B. auf dein Impressum oder eine bestimmte Seite verlinken. „Powered by MobileMonkey“ führt zur Unternehmensseite und lässt sich nur in einer kostenpflichtigen Version ändern.


Main Menu (zum Vergrößern auf Bild klicken)

Folders, Dialogues und Widgets

Weitere Bot-Seiten lassen sich unter dem Menüpunkt Folders hinzufügen.

Wie der Name schon sagt, kann man hier seine Chat-Dialoge (Dialogues) in passenden Foldern ordnen. Das ist praktisch, wenn man verschiedene Messenger Ads auf Facebook schaltet.

Die zentralen Bausteine deines Bots heißen Widgets. Alle Interaktionen, die deine Bots haben sollen, werden damit programmiert und konfiguriert.

Neben Quick Questions gibt es Textseiten (Text), denen man Buttons hinzufügen kann, die auf andere Pages verweisen, deine Telefonnummer anzeigen oder eine URL beinhalten.

Außerdem kannst du Nachrichten mit ImagesGIFs und Videos versenden sowie PDF- bzw. Zip-Dateien als Attachment anhängen.


Widgets (zum Vergrößern auf Bild klicken)

Mit dem NavigateWidget sendest du Kontakte sofort an eine neue Bot-Seite, ohne dass dazu etwas geklickt werden muss. Das eignet sich ideal für Audiences, die bereits bestätigte Kontakte sind und die du nicht noch einmal nach ihrer Zustimmung fragen möchtest.

Mithilfe des Widgets Attribut ordnest du einer Botpage ein bestimmtes Attribut zu. Dafür kommen etwa Kontakte in Frage, die du aus einer Facebook Anzeige gewonnen hast. Zusätzlich kannst du noch einen Wert vergeben. Der Value ist dann z.B. ein konkretes Produkt aus dieser Anzeige. Auf diese Weise baust du dir spezifische Audiences auf, für die sich maßgeschneiderte Folgekampagnen erstellen lassen.

Typing simuliert tippende Punkte, um dem User zu zeigen, dass der Bot gerade auf eine Eingabe reagiert. Das ist eine kleine Spielerei, die den Chat noch lebendiger gestaltet. Wobei ich nicht empfehle, die mögliche Reaktionszeit von bis zu 20 Sekunden auszuschöpfen. Denn für eine zielführende Interaktion mit Usern (und potentiellen Kunden) ist es besser, von Anfang an transparent zu machen, dass sie mit einem Bot sprechen. Zwar wirkt eine längere Reaktionszeit sehr menschlich, doch gerade bei der Kommunikation mit einem Bot erwartet man unmittelbare Antworten. 

Form:  Über solche Formulare lassen sich sehr einfach neue Kontakte (Leads) gewinnen. Der Interessent muss beispielsweise keine Daten mehr selbst eingeben (obwohl das möglich ist), sondern braucht nur seine von Facebook übernommene E-Mail-Adresse oder Telefonnummer mit einem einzigen Klick zu bestätigen.

MobileMonkey Bot erstellen mit Pro Features

In der kostenpflichtigen Version (Pro Plan) sind noch weitere Widgets verfügbar, mit denen du deinen Bot programmieren kannst:

Notification:  Dadurch erhältst du sofort eine Push-Nachricht oder ein E-Mail bei wichtigen Ereignissen. Etwa bei einem erfolgreichen Lead oder Kontakten, die sich konkret für ein Angebot aus deinem Online-Shop interessieren.

Dazu kann dein Bot den Interessenten nach bestimmten Eigenschaften seines Wunschprodukts und seiner E-Mail-Adresse fragen. MobileMonkey sendet dir (oder auch deinem Kunden) eine automatische Nachricht mit den Informationen, die im Chat geteilt wurden.

Zap/Connection:  Über diese Funktion kannst du deine MobileMonkey-Kontakte sehr einfach mit anderen Plattformen verbinden. Dazu erstellst du einen benutzerdefinierten Webhook mit den spezifischen Daten, die du exportieren möchtest. Ein Webhook ist eine Benachrichtigung, wenn ein Ereignis auf deiner Webseite eingetreten ist, über das du informiert werden möchtest (z.B. ein Zahlungseingang). Um einen Webhook einzurichten, registriert man einfach seine URL bei der Firma, die den Dienst belegt von dem Daten angefordert werden.

MobileMonkey empfiehlt eine Connection mittels Webhook zu Zapier.com. Dabei handelt es sich um eine Universalschnittstelle, die deine wichtigsten Apps und Programme verbindet. Mit Zapier lassen sich daher auch Webinar-Anmeldungen direkt im Messenger durchführen. Du musst weder zu einer Landing Page verlinken, noch einen Iframe einrichten!

Außerdem ist es möglich, einen Konversion-Zeitpunkt festzulegen, der im Feature Bot Analytics nach Datum und Anzahl der Conversions graphisch dargestellt wird.

Für Schnellentschlossene: Hier findest du die Übersichtstabelle von MobileMonkey mit allen Funktionen und aktuellen Angeboten.

Q & A Bot programmieren

Besonders gut gelungen ist die Q & A – Funktion, die es deinem Bot erlaubt, die Eingaben von Usern im Chat besser zu verstehen. Auf diese Weise beschränkt sich die Kommunikation nicht nur auf das Drücken vorgebener Buttons wie Ja oder Nein , sondern es können richtige Dialoge entstehen.

Hier ist es sinnvoll, die häufigsten Fragen der Nutzer vorwegzunehmen und diese gleich vom Bot beantworten zu lassen. Das „Q“ bezieht sich auf die Benutzereingabe und das „A“ steht für die Antwort, die der Bot gibt. Das kann mit einem passenden Text oder mit einer von dir erstellten Bot-Seite geschehen.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken:


Q&A (zum Vergrößern auf Bild klicken)

Das Tolle dabei ist, dass der Bot nicht nur auf bestimmte Keywörter reagiert, sondern auch Phrasen (phrase triggers) versteht, die den vorher gespeicherten Sätzen ähnlich sind.

Wenn du mehrere mögliche Antworten vorbereitet hast und die Funktion Random aktivierst, erhält der Benutzer zufällig eine der von dir festgelegten Antworten.

Außerdem überwacht dein Q&A-Tab für dich auch Unanswered Questions. Unbeantwortete Fragen sind vergangene Benutzereingaben, für die der Bot noch nicht programmiert wurde. Sie sind nach der höchsten Frequenz geordnet. Daraus können dann weitere Fragen und Antworten erstellt werden. Das ist sehr praktisch, weil du so einen Bot programmieren kannst, der durch die Eingaben deiner User laufend dazulernt.

Erstes Fazit

Bereits die hier beschriebenen Grundfunktionen zeigen recht deutlich: Über die MobileMonkey-Plattform lässt sich ohne Coding ein raffinierter Messenger Bot programmieren, der um keine Antwort verlegen ist. Sollte es die Situation einmal verlangen, kannst du außerdem über deine Facebook Business Page mittels Live Take Over jederzeit in den Chat eingreifen – auch noch Stunden oder Tage später.

Über die MobileMonkey App kannst du dich auch bei einem Webchat auf deiner Seite benachrichtigen lassen, wenn dein Bot bei einem Dialog nicht weiterkommt und ein menschlicher Chatpartner benötigt wird.

Als kleinen Kritikpunkt möchte ich anmerken, dass neue Bot-Dialoge ausschließlich unter dem Menüpunkt Folders erstellt und hinzugefügt werden können. Meiner Meinung nach wäre es besser gelöst, die wichtige Funktion + Add Dialogue an einer sichtbareren Stelle zu platzieren.

Abgesehen von diesem kleinen Detail zur Benutzeroberfläche, macht die MobileMonkey Chatbot Plattform in der visuellen Bedienung richtig Spaß. Diese Software bietet bereits in der kostenlosen Version zahlreiche Möglichkeiten, sein Marketing durch sympathische Interaktionen mit den Seitenbesuchern zu bereichern.

Frag mein schlaues Bot-Helferlein

Ist dir noch etwas unklar? Was sind deine Erfahrungen mit Chatbots?

Was ist derzeit dein größtes Problem im digitalen Leben?

Sende meinem digitalen Assistenten eine Nachricht: Messenger öffnen

Falls du keine automatisierte Lösung erhalten solltest, antworte ich dir asap persönlich!

Eigenen Kommentar abgeben...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.